Gemeinde Flims

Feuerwehr

Die schlagkräftige Ortsfeuerwehr ist für den Einsatz bereit. Bei Feuer-, Elementar- und Schadenereignissen ist die Feuerwehr ebenso rasch zur Stelle wie bei Öl- und Chemieunfällen, Menschen- und Tierrettungen, Verkehrsunfällen, Überschwemmungen und dergleichen. Ausgerüstet mit den modernsten Einsatzmittel kann die Feuerwehr Flims dem interessierten Feuerwehrmann oder -frau eine umfassende Ausbildung in der Brandbekämpfung bieten. Nebst all dem Fachtechnischen pflegt die Feuerwehr Flims eine sehr gute Kameradschaft.
 

Die Feuerwehr-Dienstpflicht für Männer und Frauen mit Wohnsitz in der Gemeinde Flims beginnt am Anfang des Jahres nach der Vollendung des 20. Altersjahr und endet auf Ende des Feuerwehrjahres, in welchem der Pflichtige sein 45. Altersjahr vollendet hat. Die Dienstpflicht ist durch aktiven Feuerwehrdienst oder durch das Bezahlen einer jährlichen Feuerwehrabgabe von zur Zeit Fr. 300.00 zu leisten.

Möchten Sie noch mehr wissen?
Der Feuerwehrkommandant oder der Fourier geben gerne Auskunft. Es würde uns freuen, wenn wir Sie für den aktiven Feuerwehrdienst gewinnen könnten. Zögern Sie daher nicht und rufen bei der Feuerwehr Flims an.

Programm für das Jahr 2017

Arbeitsprogramm

Pikettliste 2016-2017

Himmelslaternen - romantisch, aber brandgefährlich

Himmelslaternen (auch Kong-Ming-Laternen, Glücks- oder Wunschlaternen genannt) sind Lampions in Leichtbauweise, welche in die Luft aufsteigen können und bei welchen der Auftrieb durch Erwärmung mittels einer eigenen Feuerquelle im Lampion erzeugt wird.
Trotz der romantisch verträumten Wirkung der Himmelslaternen, kann von ihnen eine oft unterschätzte Gefahr ausgehen:

  • Die Himmelslaternen können Strecken von vielen Kilometern zurücklegen, wobei ihre Flugrichtung durch wechselnde Windrichtungen unvorhersehbar wird.
  • Stürzt eine Laterne ab oder fängt in der Luft Feuer (z.B. durch Windstoss), birgt sie eine Gefahr für Wald und Gebäude. Auch glühende Reste nach vollständiger Verbrennung sind noch gefährlich. Besonders hoch ist das Risiko der Brandgefahr, wenn die Laternen bei trockener Witterung oder nach längeren Hitzeperioden eingesetzt werden!
  • Die Überreste der Laternen in der Natur stellen eine Gefahr für Wild-, Nutz- und auch Haustiere dar (Magenverletzungen, Erstickungsgefahr).

Im Artikel 17, Absatz 1 der VKF-Brandschutznorm wird die Sorgfaltspflicht geregelt: Mit Feuer und offenen Flammen, Wärme, Elektrizität und anderen Energiearten, feuer- oder explosionsgefährlichen Stoffen sowie mit Maschinen, Apparaten usw. ist so umzugehen, dass keine Brände oder Explosionen entstehen. In der Schweiz besteht noch kein generelles Verbot von Himmelslaternen. Im Kanton Graubünden wird jedoch das Aufsteigen lassen von
Himmelslaternen aufgrund dessen, dass die Laternen weder steuerbar
noch kontrollierbar sind, nicht bewilligt.

Wir danken Ihnen, dass Sie auf das Aufsteigen lassen von Himmelslaternen verzichten und damit einen grossen Beitrag an den Brand- und Naturschutz leisten.

 

Peter Schmid
Feuerwehrkommandant
La Streia 5
7017 Flims Dorf
Tel. P: 079 861 80 85
E-Mail: peter.schmid@soler-holz.ch

Martin Kuratli
Fourier
Via dil Casti 2
7017 Flims Dorf
Tel. P: 081 911 43 71
Tel. G: 081 928 29 29
E-Mail: Martin.Kuratli@gemeindeflims.ch

News

Alle News anzeigen »